Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Pechteichsee bei Marienwerder (F 03-129)



Neu: Kartenansicht bei GoogleMaps

Info:

Direkt an der Bundestrasse 167 gelegen, unmittelbar vor dem Abzweig nach Marienwerder, ist der kleine See (4ha) vor allem Bootsbesitzern bekannt, da man hier kleine Motorboote bequem ins Wasser lassen kann.
Denn der Pechteichsee ist eine Art Durchgangssee für den Werbellinkanal, der den Oder-Havel-Kanal mit dem Werbellinsee verbindet. Man kommt daher per Boot sowohl bequem auf den Oder-Havel Kanal als auch über 2 Schleusen (Rosenbeck und Eichhorst) bei Wildau in den Werbellinsee.
Vom Ufer ist der See an 3 Seiten zu beangeln, die Nordseite ist zu versumpft und verschilft. Es ist relativ viel los hier, ausser den Freizeitkapitänen nutzen eine Menge Uferangler die bequeme Lage und mancher bringt auch seinen Angelkahn zu Wasser.
Mit Ausnahme der Fahrrinne ist der See recht flach (1-2 Meter) und teilweise extrem verkrautet und weist auch viele Seerosenfelder auf. Das Blinkern ist wegen der langen zähen Algen und üppigem Hornkraut keine leichte Sache.
Raubfischangler setzen daher meist einen Köderfisch an der Pose ein. Schon am Ufer sieht man im klaren Wasser viele kleine Plötzen und Barsche. In den Seerosenfeldern verbergen sich Karpfen und Hechte. Schilfzonen geben Jungfischen Schutz.
Durch den Verkehr und das lebhafte Treiben der Boote ist der See zwar nicht ganz ruhig, aber trotzdem ganz idyllisch. Wer mag, kann weiterziehen in den Werbellinkanal oder zum Oder-Havelkanal. Auf der anderen Seite der Strasse gelegen, gibt es eine ausgedehnte Teichbewirtschaftung.



Anfahrt:

Von Berlin aus nordwärts auf die A11 und dann bei Finowfurt abfahren. Links nach Zerpenschleuse auf die B167 abbiegen. Kurz vor der Brücke nach Marienwerder in einer Linkskurve sieht man nach ca. 4 KM rechts den See liegen. Ein kleiner Parkplatz und ein Sandweg bieten Parkmöglichkeiten. Über die dort gelegene kleine Beton-Slipanlage kann man sein Angelboot bequem zu Wasser lassen.



Typ: See

Tiefe:

1-3 Meter



Fischarten:

Plötze, Barsch, Karpfen, Hecht



Ufer:

teilweise verschilft, Süd- und Ostseite gut beangelbar



Karten:

DAV Gewässer



Erfahrungsbericht:

Am 06.05 hatte ich mir endlich eine kleine, leichte Spinnrute beschafft und wollte damit den Barschen am Pechteich nachstellen. Dazu baute ich das Portaboot auf und liess mich über den See in die Nähe einer Schilfzone am westlichen Ufer treiben.
Das Wetter war wechselhaft, drohende Wolken zogen auf unterbrochen von kurzen Momenten mit blauem Himmel. In der Nacht zuvor hatte es sich stark abgekühlt und ununterbrochen geregnet. Leider sanken meine kleinen Wobbler und in den Drillingen verhakte sich kiloweise Krautzeugs.
Ich stieg auf einen kleinen Gummifisch um, einen leuchtend gelben, wie man ihn eigentlich für Zander nimmt. Eigentlich fast zu gross für einen Barsch dachte ich, als ein Biss kam. Im flachen klaren Wasser konnte ich schnell erkennen, dass es ein Hecht war, für meine Verhältnisse gar nicht mal klein.
Der Drill an der leichten Rute machte Spass, nach 5 Minuten hatte ich den Fisch an Bord. Ein Männchen, 60 cm und 2 kg schwer. Frank, 06.05.2005



Weiterführende Links:

Der Pechteichsee bei Google Maps

zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen