Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Kölpinsee bei Milmersdorf

TiefenkarteBlick in Richtung Götschendorf. Hier liegt das Schloß Götschendorf, das man vom See aus sieht. Bald gibt es davon auch Fotos.Insel im Bereich Götschendorf. Hier ist es flacher, als im restlichen Teil des Sees, aber der Boden ist viel strukturierter. Es gibt immer wieder kleine Barschberge. Die Engstellen an beiden Insel bieten auch interessante Angelstellen.Angelstelle auf der OstseiteBadestelleSchilfgürtel

Neu: Kartenansicht bei GoogleMaps

Info:

Bekanntes Wochenendgewässer... Mit 135 ha eines der größten Gewässer in der Uckermark. Ehemalige Karfenzucht, noch heute kommen die meisten Angler an den See, um auf Karpfen zu angeln.
Aber auch gute Hechte und Aale schwimmen im Kölpinsee und im Sommer 2003 wurde auch gezielt auf Wels geangelt.
Die Saison startet hier ab April. Man fährt zum Fischer Brinkmann in Hahnwerder und leiht sich da ein Boot. Meist kriegt man auch noch einen guten Tipp, auf was es sich zu angeln lohnt und was man besser lässt.



GPS Position:

Fischer Brinkmann: N 53°06'33" O 13°40'28"



Anfahrt:

Die 109 bis Milmersdorf. In Milmersdorf rechts Richtung Götschendorf und Stegelitz abbiegen. In Götschendorf am Schloß vorbei in der Dorfmitte hinter dem großen Baum links abbiegen und dem Sandweg bis nach Hahnwerder folgen. Wenn man aus dem Wald kommt, liegt links unten das Anwesen des Fischers. oder über die A11 bis Pfingstberg, dann links Richtung Templin und bis Götschendorf weiterfahren. In Götschendorf dann am ziemlich am Ortseingang rechts dem Sandweg folgen. Der Weg über Groß-Kölpin ist zeitweise sehr sumpfig und schlecht befahrbar. Im Wald enge Kurven - nicht empfehlenswert.



Typ: See

Ufer:

Der See ist komplett von Wald und Wiesen umgeben. Es gibt reichlich Schilfgürtel und viele Stellen, an denen der Wald bis an das Ufer heranreicht. Angelstellen sind wenige vorhanden, und zu Fuß meist schwer zu erreichen. Da muss man sich mit leichtem Gerät auf die Beine machen und eine Wathose kann auch nicht schaden, denn meistens kann man die Ruten nur vom Wasser aus werfen. Oft liegen umgestürzte Bäume im Wasser, oder alte Stümpfe reichen bis ans Wasser heran, viele ausgezeichnete Stellen für Spinnfischer.



Jahreszeiten:

Im Hochsommer sind am Wochenende alle Boote ausgebucht und des nachts erleuchten Kreise aus Knicklichtern den See. Da das Angeln fast nur vom Boot aus möglich ist, wird hauptsächlich Mais an der Pose angeboten. Es wird zwar nicht immer gefangen, aber oft we rden stattliche Karpfen gelandet. Weniger voll ist es unter der Woche. Meist sind dann nur einige Boote vermietet. Vor allem im Herbst bietet der See ein tolles Panorama und es lohnt sich, die Scharkanten vor den Schilfgürteln abzuangeln. Eingeschworene Karpfenfreaks haben auch schon ewig lange Futterspuren gelegt, um eine der wenigen Stellen an Land nutzen zu können.



Besitzer/Pächter:

Uckermark-Fisch GmbH Boitzenburg Geschäftsführer Jürgen Bukow Templiner Str. 2a, 17268 Boitzenburger Land Tel.: 03 98 89 / 5115 (AB) Fax: 03 98 89 / 5116 Filialen: 1. Stützpunkt Templin Am Webertor 1 Tel.: 03987 / 2546 2. Stützpunkt Lychen - Am Großen Lychensee Tel.: 039888 / 2457 3. Forellenzucht Boitzenburg - Templiner Str. 2a Tel.: 039889 / 5115 4. Stützpunkt Hahnwerder - Hahnwerder 2 Tel.: 039886 / 227 5. Stützpunkt Küstrinchen - Küstrinchen 20 Tel.: 039888 / 2692



Karten:

Für den Kölpinsee gibt es nur Tageskarten. Die bekommmt man am besten beim Fischer Brinkmann in Hahnwerder bei Groß-Kölpin. Hier kann man auch für ein paar Euro ein Boot mieten. Die Tageskarte kostet im Jahr 2008 ohne Nachtangelerlaubnis 10 €. Mit Nachtangelkarte sind es ?? €. Bootsmiete pro Tag ca. 3 €. Hahnwerder 2 Tel.: 039886 / 227



Erfahrungsbericht:

Erst nach einigen Besuchen erschliesst sich der See so langsam. Es gibt ausgedehnte Flachwasserbereiche und einige richtig tiefe Stellen. Über den ganzen See verteilt finden sich scharfe Kanten, die manchmal bis auf neun Meter abfallen. Vor einigen Schilfgürteln ist es recht flach, erst nach dreissig Metern fangen dann die Kanten an. An der Waldseite fällt das Ufer dagegen manchmal unerwarte schnell ab. Man muss also sorgfältig seine Angelstelle ausloten.


 


 


 


 



Weiterführende Links:

Mehr Bilder vom Kölpinsee

zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen