Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Oranienburger Kanal

Brücke am Haveleck, hier beginnt der Kanal.Idyllischer Angelplatz, aber viele Seerosenfelder direkt am UferAngelstelle innerorts (bei Dekra)Selbe Angelstelle

Neu: Kartenansicht bei GoogleMaps

Info:

 


Oranienburg, mein persönliches Venedig des Ostens, ist von vielen Gewässern umgeben.  


Eines der weniger bekannten Gewässer ist der Oranienburger Kanal, er zweigt nördlich von Oranienburg von der Havel ab, kreuzt den Ruppiner Kanal, umgeht Oranienburg, um  nach der Pinnower Schleuse im Westen in die Havel zu münden. 


 


Erbaut 1832-37 dient er heute nur noch der Sportschifffahrt als Verbindung in die Ruppiner Gewässer und der Havel. Der Kanal ist ca. 9 Meter breit und hat eine Tiefe zwischen 1,40 und 2 Meter. 


 



Typ: Kanal

Tiefe:

max. 2,5 Meter



Fischarten:

Karpfen, Schleie, Aal, Hecht, Barsch, Döbel, vereinzelt Rapfen



Ufer:

Einige dichte Schilfgürtel, aber auch viele, gut begehbare Plätze. Oft stören die Seerosenfelder.



Geschichte:

Erbaut 1832-37. Vor Fertigstellung des OHK (1914) wichtiges Gewässer, später nur noch bedingt  genutzt. 



Besitzer/Pächter:

DAV



Karten:

DAV



zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen