Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Schmaler Temmensee bei Temmen (P 06-103)

Blick von der Mitte des Sees nach Nordwesten.Die Engstelle des Sees, hier ist er ziemlich schmal, bei Wind wird das Wasser richtig durchgedrückt. Je nachdem aus welcher Richtung der Wind kommt, ist das sicher eine interessante Stelle.Blick über den See mit der Engstelle im Hintergrund.Einer der grösseren Angelplätze, hier stand offensichtlich sogar ein Zelt. Es ist aber alles sauber, man findet kaum Müll an diesem Gewässer.Im hinteren Bereich, also links hinter Biko ist noch ein kleines Seerosenfeld und ein Auslauf. Dort ist es viel flacher, als weiter vorne. Sehr interessante Stelle.Unser Angelplatz an der Engstelle. Ich hatte links am Schilfrand die Karpfenruten abgelegt, dort ist ein kleiner Rand, bevor das Ufer weiter abfällt. Der Boden ist hier hart, aber näher am Ufer sehr hängerträchtig, weil alles voller kleiner Wurzeln ist.

Neu: Kartenansicht bei GoogleMaps

Info:

Ein idyllischer kleiner Waldsee im Herzen der Uckermark. Der See schlängelt sich über ca. einem Kilometer Länge von West nach Ost und ist an der schmalsten Stelle ca. achtzig Meter breit. Angelstellen finden sich rund um dem See, mit viel Gepäck ist man auf der Südseite aber am besten aufgehoben, dort ist der Weg breiter und besser.



Anfahrt:

Von der A 11 kommend Richtung Templin bis zum "Willminer Kreuz", d.h. bis zur Abzweigung Richtung Willmine. Dort aber nicht rechts abbiegen, sondern links auf den Feldweg. In langsamer Fahrt dem Weg folgen. Bei Regen kann es schon mal rutschig werden und die Schlaglöcher sind auch nicht zu unterschätzen. Nach ca. 800m beginnt der Wald, dann geht es ein bißchen bergab, der See liegt dann links. Folgt man dem Weg weiter, so kommt man nach Neu-Temmen.



Typ: See

Tiefe:

Grundsätzlich ist das vordere Becken tiefer, als das hintere. Vorne ist auch die tiefste Stelle, die liegt so um die sieben Meter. Die durchschnittliche Tiefe liegt hier bei vier bis fünf Metern. Im hinteren Becken etwas flacher, durchschnitllich drei bis vier Meter. Grundsätzlich fallen die Ufer steil ab, an der Schilfkante sind es oft schon drei bis dreieinhalb Meter Tiefe. Und dann geht es gleich noch weiter runter. Tiefe Löcher konnten wir keine ausmachen.



Fischarten:

Aal, Barsch, Hecht, Wels, Karpfen, Zander? Wir glauben nicht, dass es hier Welse gibt. Der See ist zu flach. Wir lassen uns aber gerne eines Besseren belehren, falls jemand weitere Infos hat.



Ufer:

Die Ufer sind rundum bewaldet, auch wenn sich auf der Südseite gleich ein Feld anschliesst. Die Südseite geht hinter dem Ufer steil nach oben, im Wasser geht es steil nach unten. Einige Schilfgürtel auf der Nordseite, dort findet sich auch ein kleines Seerosenfeld.



Besitzer/Pächter:

DAV "Seerose" e.V. Alt-Temmen



Erfahrungsbericht:

Im Frühsommer 2008 waren wir während der Holunderblüte eine Nacht am See und fingen zumindest eine kapitale Schleie. Raubfisch und Aal dagegen tote Hose.
Der See hat rötliches Wasser. Dies ist mir zwar schon bei vorigen Besuchen aufgefallen, aber erst, als ich im See badete, merkte ich, wie starkt die Färbung ist. Der Grund dafür ist bisher noch unklar.
Wir hatten eine Menge Symbole auf dem Echolot und die abendlichen Aktivitäten lassen durchaus schliessen, dass der See einen guten Fischbestand hat.
Das Grundangeln ist ziemlich schwierig, oft ziehen sich Wurzeln über den Grund und es liegen auch viele Bäume und Äste im Wasser. Man muss seine Stelle gut ausloten, wenn man sich nicht über dauernde Hänger ärgern will.

zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen