Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Arkenberger See



Neu: Kartenansicht bei GoogleMaps

Info:

ACHTUNG: Seit 1.1.2005 wird der Arkenberger See nicht mehr vom DAV verwaltet. Bisher haben wir nicht erfahren, wer in Zukunft die Fischrechte für dieses Gewässer vergibt. Eigentlich ein schönes Gewässer, der Arkenberger See, wäre da nicht seine fatale Nähe zur Stadt und die dadurch bedingte, leichte Erreichbarkeit. Nur wenige Minuten von der Autobahnausfahrt Schönerlinde liegt der See am Fuße einer großen Bauschuttdeponie. Früher wurde hier mal Sand gebaggert, daher stammen auch die beiden einzigen tieferen Stellen des See, dort standen die Bagger, als 1979 beim Autobahnbau der See entstand. Gleich bei der Anfahrt fällt einem auf, daß das gesamte Gelände offensichtlich als Naherholungsbereich benutzt wird, viele Skater und Biker sind auf der wenig befahrenen Strasse unterwegs und rund um den See gibt es unzählige Feuerstellen und breitgetretene Ufer mit entsprechenden Müllansammlungen. Man merkt, dass hier irgendwie die öffentliche Ordnung versagt: Ein ausgeschilderter Parkplatz fehlt ebenso wie Mülltonnen oder Hinweisschilder. Einzig ein kleines Pappschild verbietet das Campen und Lagern. Seit 2003 ist wegen Nichteinhaltung der Richtwerte auch das Baden verboten. Natürlich hält sich niemand daran. Und überall werden Hunde und Modellboote zu Wasser gelassen. Hinten in einer Ecke hat sich ein kleines Rollheimerdorf niedergelassen, die stören aber niemand und halten ihr Terrain auch selbst sauber. Früher wurde der See von der Angelsportgruppe "City" im DAV e.V. bewirtschaftet, aber mit der Zeit wurde die Arbeit einfach zu viel. Schliesslich will man außer Sauber machen auch mal Angeln gehen. Nun, wen das aber alles nicht stört, der findet zumindest in den kühleren Monaten ein Gewässer vor, an dem sich auch ein Ansitz nach Feierabend durchaus lohnen kann. Neben Karpfen, Hecht und Zander beherbergt der See auch Welse. Das ganze Ufer ist mit Angelstellen gepflastert, so das die Auswahl eher schwer fällt. Im hinteren Teil, der Strasse abgewandt gibt es auch einige ruhigere Stellen, ansonsten immer mal ein Schilfgürtel und Platz genug an beiden Seiten, um sich niederzulassen. Der See ist voller Entengrütze und im Uferbereich gibt es neben dem ganzen Müll im Wasser auch noch hartnäckige Pflanzen. Der Bewuchs soll aber ca. 12m vom Ufer entfernt aufhören, dann ist der Boden sandig bis schlammig. Schon im Frühjahr bieten sich Posenmontagen an, da die Pflanzen im See aufgrund seiner flachen Uferbereiche sehr schnell wachsen. In der hinteren Ecke ist es schon am Ufer etwas tiefer, während der ganze Bereich vorne sehr flach abfällt.



Anfahrt:

Die A11 bis zur Ausfahrt Schönerlinde, dann links Richtung Buch und nach wenigen Metern wieder rechts rein. Der Strasse bis zum See folgen. Eine gute Parkmöglichkeit befindet sich ganz am Ende der Strasse, vor den Toren der Bauschuttdeponie. Dort kann man den Wagen abstellen und muss nun einen kleinen Hang hinunter zum See. Von vielen Angelstellen aus kann man so sein Auto im Blickfeld behalten.



Typ: See

Tiefe:

Um die fünf Meter



Fischarten:

Hecht, Zander, Wels, Aal, Karpfen



Ufer:

Grösse: 11,00 ha Zum Teil Sand, zum Teil auch Schilf oder andere Wasserpflanzen



Jahreszeiten:

Während der Badesaison kann man den See wohl vergessen, ausser vielleicht nachts unter der Woche.



Geschichte:

Der See entstand durch Aushub während des Autobahnbaus 1979.



Besitzer/Pächter:

nicht bekannt



Karten:

nicht bekannt





Weiterführende Links:


Die Angler müssens wieder richten!

zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen