Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Lübbesee

Einer der vielen Stege. Hier verstecken sich kleine Hecht und gute Barsche.Typisches Ufer für den Lübbesee. Viel Schilfbewuchs, ab und an unterbrochen von einem Bootshaus oder StegMeine Slipgelegenheit fand ich an der Badestelle von Ahlimbsmühle.Naja, nicht gerade ein tolles Bild. Im Hintergrund sind einige Stege zu sehen. Dahinter im Wald sind oft auch die dazugehörigen Datschen.

Info:

Mitte November hatte ich für zwei Tage Gelegenheit, den Lübbesee zu befischen. Wir hielten uns im Bereich bei Ahlimbsmühle auf und sind nicht allzuweit nach Norden vorgedrungen.
Graues Novemberwetter mit kühlen Temperaturen bot ein gutes Wetter zum Raubfischangeln. Wir hatten sogar das Glück, dass es an beiden Tagen nicht geregnet hat.
Der 300 ha große See zieht sich über 12 Kilometer von Ahlimbsmühle über Petersdorf und Ahrensdorf bis nach Postheim. Seine maximale Breite erreicht dabei gerade mal 600 Meter, daher gleicht er einem breiten Fluss mehr, als einem der umliegenden Seen. Das Wasser ist sehr klar und die Sichttiefe liegt bei ca. vier Metern. Das macht das Raubfischangeln nicht leichter….

Der Lübbesse gleicht einer großen Badewanne, die Ufer fallen nach dem Schilfgürtel meist stark ab, dann bleibt die Tiefe und Bodenstruktur bis zum anderen Ufer fast gleicht. Es gibt abgesehen von eingen Ausnahmen kaum Kanten oder Barschberge. Die größte Tiefe liegt bei 16 Metern.
Am Ufer weitgehend nur Schilfgürtel, immer wieder unterbrochen von Bootsstegen, die zu den häufigen Ferienhäusern gehören. Anscheinend ist der See ziemlich stark beangelt und auch der Fischer holt sich seinen Teil. Die Hechte sind zahlreich vertreten, aber die Größe lässt meistens zu wünschen übrig. Nicht nur wegen der Größe ist es schwierig, die Fische zu finden. Der Untergrund ändert sich alle paar Meter und wo eben noch Pflanzenbewuchs war und die Kante einige Meter vom Ufer entfernt war, ist plötzlich alles leer und kein Fischsymbol weit und breit zu sehen. So wechselt sich das auf der ganzen Strecke ab.
Der Lübbesee ist ein Verbandsvertragsgewässer, Vollzahler des DAV dürfen hier ohne Zusatzgenehmigung fischen, benötigen allerdings fürs Nachtangeln eine Zusatzkarte. Elekromotoren sind erlaubt und auch angebracht, nur übers Strecke machen kann man hier etwas erreichen. Am Besten haben wir im Bereich der Stege und Bootshäuser gefangen, allerdings waren die Hechte alle ziemlich klein.



Typ: See

Tiefe:

Die durchschnittliche Tiefe liegt im Bereich Ahlimbsmühle bei ungefähr sechs Metern. Die tiefste Stelle soll 16 Meter betragen. Das Ende des Sees in Richtung Ahlimbsmühle ist ziemlich flach, im Durchschnitte so um die zwei Meter...



Fischarten:

Hecht, Barsch, Aal, Schleie, Wels, Maränen



Ufer:

Die Ufer sind weitgehend von Schilf umgeben. Dazwischen immer wieder Stege und Bootshäuser. Einige kleine Sandstrände. Viel Wald.



Besitzer/Pächter:

DAV



Karten:

Richard Röring
Petersdorfer Siedlung 2
17268 Milmersdorf
Tel. 039886 / 34097



zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen